Show Less
Restricted access

Paul Deckers «Fürstlicher Baumeister» (1711/1716)

Untersuchungen zu Bedingungen und Quellen eines Stichwerks.- Mit einem Werkverzeichnis

Series:

Barbara Kutscher

Paul Decker d.Ä. verfaßte eines der repräsentativsten und weit verbreiteten barocken Architekturbücher: Auf 132 großformatigen Tafeln werden modellhaft Schlösser in Innen- und Außenansichten, Gartenanlagen und einige Bauwerke denkmalartigen Charakters als Bautypen des fürstlichen Lebensraumes geschildert. Der Schwerpunkt dieser Untersuchung liegt - nach Darlegung der kulturhistorischen und verlegerischen Entstehungsbedingungen des 'Fürstlichen Baumeisters' - auf einer ikonographischen und typologischen Analyse des Stichwerks sowie seiner Stellung innerhalb der literarischen Gattung Architekturtraktat. Der umfangreiche Anhang liefert u.a. einen revidierten Werkkatalog der graphischen Arbeiten Paul Deckers d.Ä.
Aus dem Inhalt: Deckers Verbindungen zum preußischen Königtum - Auftraggeber in Brandenburg-Kulmbach-Bayreuth und Pfalz-Sulzbach - Verlag Jeremias Wolff in Augsburg - Typologische Analyse von Grundrissen und Deckenentwürfen im 'Fürstlichen Baumeister' - 'Templum Salomonis' - Anhänge: u.a. spätere und fremdsprachige Auflagen - Erhaltene Vorzeichnungen - Werkverzeichnis der graphischen Arbeiten.