Show Less
Restricted access

Interpretation und Übersetzung des «Conte de Floire et Blancheflor»

Poetische Herrschaftslegitimation im höfischen Roman

Series:

Eliane Kolmerschlag

Der Conte de Floire et Blancheflor gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Romanen im mittelalterlichen Europa. Die beiden Liebenden überwinden alle Intrigen und Gefahren. Der Conte ist ein Spiegel der christlich-höfischen Gesellschaft in ihrer Blütezeit. Mit der Einbettung des Conte in den sozial- und literaturhistorischen Kontext werden erstmals die kulturellen und politischen Dimensionen des Werkes sichtbar. Nach dem zweiten Kreuzzug setzt der Führungsanspruch der höfischen Gesellschaft in Frankreich neue Werte und Normen. Die historische wie auch immanente Interpretation und die erste neuhochdeutsche Übersetzung geben Impulse für einen Wandel in der Einschätzung des Romans.
Aus dem Inhalt: Sozial- und literaturhistorischer Hintergrund - Doppelstruktur des Conte - Aspekte des Heiden-Christen-Konflikts - Höfische Liebeskonzeptionen - Höfische Romane.