Show Less
Restricted access

Zur Theorie der musikalischen Analyse

Series:

Andreas Moraitis

Die Untersuchung beschäftigt sich mit der Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie der musikalischen Analyse. Damit kommt sie dem Bedürfnis vieler Musikanalytiker und -theoretiker nach einer Auseinandersetzung mit den Grundlagen der eigenen Tätigkeit entgegen. Im Verlauf der Arbeit wird deutlich, daß eine unreflektierte Anwendung von Resultaten sowohl der Philosophy of Science als auch der Philosophie der Geisteswissenschaften auf die musikalische Analyse nicht in Betracht kommt. Dementsprechend sind aus der Theorie der empirischen Wissenschaften übernommene methodologische Prinzipien im Hinblick auf die Besonderheiten des Erkenntnisgegenstandes neu zu begründen, bzw. zu präzisieren. Das gleiche gilt für von der Methodologie der Geisteswissenschaften beanspruchte Vorrechte.
Aus dem Inhalt: Wissenschaftstheoretische Grundlagen - Die Subjekt-Objekt-Relation - Ontologische Fragestellungen - Das Begriffsrepertoire - Theorie und Beobachtung - Musikalische Latenzen - Diskussion einiger musiktheoretischer und -analytischer Konzepte - Die Struktur musikalischer Analysen.