Show Less
Restricted access

Determinanten der individuellen Akzeptanz bei Einführung neuer Technologien

Eine empirische arbeitswissenschaftliche Studie am Beispiel von CNC-Werkzeugmaschinen und Industrierobotern

Series:

Ulrich Anstadt

Neue Technologien führen zu unterschiedlichen Erwartungshaltungen. So hofft die Geschäftsführung, Kosten minimieren und Abläufe optimieren zu können, während die Mitarbeiter Verbesserungen für sich erwarten. Um beiden Interessen gerecht zu werden, sind arbeitswissenschaftliche Aspekte von Beginn der Planungen an zu berücksichtigen. In der Studie wurden 536 Arbeitnehmer aus 99 Betrieben befragt, um zu untersuchen, welche Faktoren die individuelle Akzeptanz prägen. Die Auswertungen zeigen, daß der Einführungsprozeß wie auch die betriebliche Situation die Akzeptanz bestimmen. Die vielfach von Geschäftsführung und Belegschaft unterschiedlich bewerteten Vorgehensweisen der Implementierung werden durch Fallstudien belegt. Die in der Handlungsanleitung dargestellten Empfehlungen geben Hinweise und Anregungen zur Gestaltung von betrieblichen Veränderungsprozessen.
Aus dem Inhalt: Problematik von Einführungsprozessen und individueller Akzeptanz bei neuen Technologien - Felduntersuchung zur Akzeptanz bei CAM-Technologien - Kausalanalytische Überprüfung der Determinanten der Akzeptanz - Fallbeispiele - Handlungsanleitung zur Gestaltung von Implementierungsprozessen.