Show Less
Restricted access

Über die Reislamisierung in der Türkei als sozial-religiöse Bewegung

unter besonderer Berücksichtigung der zwei Jahrzehnte 1970-1990

Series:

Esma Durugönül

Die islamische Wiederbelebung in der laizistischen und westlich orientierten Türkei wird nicht zuletzt von dem Fehlen des Verständnisses zwischen der islamischen Welt und dem Westen gefördert, sondern auch durch das neue Feindbild Islam beflügelt. In der vorliegenden Studie werden die sozialökonomischen, kulturellen und politischen Bedingungen, die zum Zustandekommen nativistischer Bestrebungen in der Türkei geführt haben, untersucht. Um die Frage beantworten zu können, ob die allgemeine Gesellschaftskrise als Auslöser einer spezifischen Antwort in Gestalt dieser Reislamisierung der Türkei zu betrachten ist und ob der Islamismus ein anhaltendes politisches Phänomen darstellt, werden die geschichtlichen Wurzeln der heutigen religiösen Strömung in der Türkei rekonstruiert und einer soziologischen Analyse unterzogen.
Aus dem Inhalt: Klassifizierung der Reislaminisierung als soziale Bewegung nativistischer Prägung - Geschichtlicher Hintergrund der Revitalisation des Islam in der Türkei - Die Reislamisierung nach Gründung der Türkischen Republik bis zur zeitgenössischen türkischen Gesellschaft - Einstellungen, Aktionen und Reaktionen verschiedener Gruppen der türkischen Gesellschaft auf dieser Entwicklungsdynamik.