Show Less
Restricted access

Wirtschaftsordnung, Unternehmensorganisation und internationale Wettbewerbsfähigkeit

Ein integrativer Ansatz - Dargestellt am Beispiel der Automobilindustrie

Series:

Wolfgang Trein

Die Untersuchung setzt sich mit den Bestimmungsfaktoren der Gestaltung unterschiedlicher Organisationsstrukturen auseinander. Den Ansatzpunkt bildet die Theorie der Handlungsspielräume für das Management von Unternehmen, die weiterentwickelt wird. Unter Rückgriff auf die beobachtbaren realen Wirtschaftsverhältnisse oligopolitischer Marktstrukturen läßt sich nachweisen, daß die Unternehmen in verschieden ausgestalteten Wirtschaftsordnungen unterschiedlich große Spielräume vorfinden, die wesentlichen Einfluß auf ihre Strategien und Organisationsentscheidungen haben. Umfangreiche Markt- und Wettbewerberanalysen wurden durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, daß die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Automobilindustrie durch die Rahmenbedingungen gefördert oder gehemmt werden kann.
Aus dem Inhalt: Wirtschaftsordnung, Unternehmensorganisation und internationale Wettbewerbsfähigkeit - Theoretische Überlegungen zu Beziehungszusammenhängen - Handlungsspielräume und Unternehmensorganisation in der Automobilindustrie - Bestehende empirische Evidenz.