Show Less
Restricted access

Die Reform des Rechts der Handelsvertreter von 1953

Series:

Detlev Schmidt

Diese Arbeit untersucht den Werdegang des deutschen Handelsvertreterrechts, insbesondere der Novelle von 1953. Sie schildert den kontinuierlichen Weg der Reform von der weltweit ersten geschriebenen Regelung, den 84 bis 92 des Handelsgesetzbuches von 1897, über Entwürfe des Centralverbandes Deutscher Handelsvertreter-Vereine und der Akademie für Deutsches Recht bis zum Änderungsgesetz. Dabei werden zugleich die Schutztendenzen der Vorlagen und das Wirken der Interessengruppen beleuchtet. Indem die Arbeit bisher unveröffentlichte Quellen erschließt und detailliert auf den Gesetzgebungsverlauf eingeht, bietet sie eine Fülle von Material für Wissenschaft und Praxis zum Handelsvertreterrecht - und darüber hinaus einen interessanten Einblick in die Entstehung von Gesetzen im allgemeinen.
Der Autor: Detlev Schmidt wurde 1965 in Flensburg geboren. Er studierte Rechtswissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Nach der Ersten Juristischen Staatsprüfung 1990 in Schleswig war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilprozeßrecht, Römisches Recht und Rechtsgeschichte der Neuzeit tätig. Im Jahre 1992 trat er als Referendar in den Vorbereitungsdienst des Landes Schleswig-Holstein ein und legte 1994 in Hamburg die Große Juristische Staatsprüfung ab. Seit 1995 ist er Richter in Berlin.