Show Less
Restricted access

Der Instinkt der Verwandtschaft

Heinrich von Kleist und Friedrich Nietzsche, Franz Kafka, Thomas Mann und Bertolt Brecht

J.W. Dyck

Die Studie «Der Instinkt der Verwandtschaft» macht es sich zur Aufgabe, Nietzsche, Kafka, Mann und Brecht als Gesprächspartner Kleists aufzuzeigen. In einer Welt von Unsicherheit, Ungerechtigkeit, Angst und Verzweiflung wird für sie, die Suchenden, die Frage «wie leben und wie sterben» zum zentralen Anliegen. Ihre Dichtungen sind Kommunikationsausbrüche aus der inneren Not, deshalb werden die im Menschen wirkenden Grundkräfte, wie Glück, Liebe, Stolz, Ehre oder Ehrgeiz zu Hauptthemen ihrer dichterischen Analysen. Das Wesen des Schicksals steht im engen Zusammenhang mit der inneren Natur des Menschen und der tragischen Schuld. Nietzsche, Kafka, Mann und Brecht massen sich an Kleist und fühlten sich ihm schicksalsverbunden.
Aus dem Inhalt: Theoretische Schriften und Aussagungen über Kleist - Vergleichende Analysen aus Leben und Werk.