Show Less
Restricted access

Bernhard Christoph Ludwig Natorp

Ein Wegbereiter der Musikdidaktik in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts

Series:

Reinhold Weyer

Die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts stellt in der Geschichte der Musikpädagogik eine Phase entscheidender Umbrüche dar. Unter dem Einfluß Rousseaus und Pestalozzis begann die Musikpädagogik, sich von der jahrhundertelang unhinterfragten engen Bindung an kirchenmusikalische Zielvorstellungen zu lösen und nach einer pädagogisch und musikästhetisch begründeten Legitimation zu suchen. Eine Schlüsselrolle in dieser Umbruchphase fällt Bernhard Christoph Ludwig Natorp zu. Von ihm gingen wichtige Impulse für die Entwicklung des musikpädagogischen Denkens im 19. Jahrhundert aus. Diese Studie beleuchtet sein Leben und sein Wirken als Musikpädagoge, wobei nicht nur seine Ideen und didaktischen Entwürfe sondern auch deren konkreten Auswirkungen in der Praxis des Gesangunterrichts untersucht werden.
Aus dem Inhalt: Natorps Leben und Persönlichkeit - Seine pädagogischen Schriften - Grundlinien seines musikpädagogischen Denkens - Natorps Konzeption für den Gesangunterricht in der Elementarschule und seine Bemühungen zu ihrer Umsetzung - Zusammenfassende Würdigung seines musikpädagogischen Lebenswerks.