Show Less
Restricted access

Faktoren des Zerfalls

Die Regimekrise in der ehemaligen DDR: eine sozio-politische Analyse

Series:

Christoph Kumpf

Der Zusammenbruch der ehemaligen DDR hat eine Flut von wissenschaftlichen und journalistischen Arbeiten hervorgerufen. Diese beschäftigen sich in der Mehrzahl mit Einzel- und Detailperspektiven, wobei die politischen Konstellationen der Endphase des «zweiten deutschen Staates» überwiegen. Diese Studie versucht, die Vielfalt der Ursachen des Scheiterns eines politisch-ökonomischen Großexperiments vor dem Hintergrund seiner Systemschwächen transparent zu machen. Um dabei die Interdependenzen von gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Phänomenen zu verdeutlichen, erfordert es eine differenzierte Untersuchungsmethode. Die Krisen- und Systemtheorie erhellt bei dieser Analyse die konkreten Probleme und die verschiedenen Phasen der Regimekrise bis hin zum Zusammenbruch der DDR.
Aus dem Inhalt: Systembedingte Dysfunktionen - Externe Abhängigkeiten: Bilaterale Beziehungen mit der Sowjetunion - Deutsch-deutsches Beziehungsgeflecht - KSZE-Prozeß - Gesellschaftliche Konfliktlagen - Akute Krise.