Show Less
Restricted access

Die Europäisierung orientalischer Kunstmusik in der Türkei

Series:

Martin Greve

Traditionelle türkische Kunstmusik ist im Laufe des 20. Jahrhunderts europäischer «Klassischer» Musik immer ähnlicher geworden: heute spielen große symphonische Orchester unter der Leitung berühmter Dirigenten die Werke türkischer Komponisten. Noch Anfang des 20. Jahrhunderts, im späten Osmanischen Reich, gab es weder derartige Orchester noch Dirigenten und die Idee historischer Meisterwerke erst recht nicht. Die Arbeit beschreibt die allmähliche Europäisierung der traditionellen Musik des Osmanischen Hofes, der Kaffeehäuser und der sufistischen Orden. Die Entwicklung wird in verschiedenen Teilbereichen untersucht: Musikleben, Ausbildung, Überlieferung, Aufführungssituation, Musiktheorie, Instrumentalschulen, Ensemblebehandlung und Ästhetik.
Aus dem Inhalt: Europa und die Musik der Türken - Geschichte türkischer Kunstmusik? - Identitätskrise der Osmanischen Gesellschaft - Musik im türkischen Staat - Institutionalisierung des Istanbuler Musiklebens - Das öffentliche Musikleben - Von Musiktheorie zur Musikwissenschaft - Noten - Tonträger - Ensemblestile -Instrumentalstile - Wandel des Musikbegriffes - das Ende der Kulturkreise.