Show Less
Restricted access

Der Zeugenbeistand

Analytische Betrachtung zur Rechtsfigur des Zeugenbeistands im geltenden und künftigen Strafverfahrensrecht

Series:

Achim M. Lüdeke

Diese Arbeit behandelt umfassend die auch nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts im Jahre 1974 noch weithin unbekannte Figur des Zeugenbeistands. Hierbei zeigt der Verfasser die prozeß-ökonomische Dimension des Zeugenbeistands in der Strafprozeßordnung auf, die ihn zu einem Mittler zwischen den Interessen der Strafrechtspflege und den Zeugenbelangen macht. Im Vordergrund der als Handbuch konzipierten Darstellung stehen die Originär- und Derivativrechte des Zeugenbeistands, die de lege ferenda zu optimieren sind. De lege lata erfahren die «gefährdeten» und «hilflosen» Zeugen durch die Teilhabe des Zeugenbeistands an ihren Rechten, aber auch durch seine Originärrechte (z.B. Anwesenheits- und Akteneinsichtsrecht), eine Aufwertung, durch die der beistandsbedürftige Zeuge in der Vernehmung in die Rolle eines Quasi-Prozeßbeteiligten einrückt.
Aus dem Inhalt: Rechtsentwicklung und Legitimation des Zeugenbeistands in der Strafprozeßordnung - Begriffsbestimmung, Wesen und Erscheinungsformen der Zeugenbeistandschaft - Das Spektrum anwaltlicher Tätigkeit als Zeugenbeistand - Maßnahmen, Rechtsmittel und Kosten - Alternativität, Substitution und Kodifikation der Zeugenbeistandschaft.