Show Less
Restricted access

Der Gerichtsstand des Sachzusammenhangs im EuGVÜ, dem Lugano-Abkommen und im deutschen Recht

Series:

Ulrike Banniza Edle von Bazan and Universität Münster

Konnexität einer Klage mit einer anderen hat bisher sowohl im deutschen als auch im europäischen Zivilprozeßrecht nur selten zur Einführung einer Zuständigkeit aus dem Sachzusammenhang geführt. Die Autorin untersucht, ob ein Bedürfnis dafür besteht, Konnexität als Grundlage für einen Gerichtsstand in weiterem Umfang anzuerkennen. Sie kommt zu dem Ergebnis, daß ein Bedürfnis für einen Gerichtsstand des Sachzusammenhangs nur in bestimmten Fallgruppen besteht.
Aus dem Inhalt: Sachzusammenhang als Zuständigkeitsgrund: Definition - Bestehende Regelungen - Keine Notwendigkeit eines allgemeinen Gerichtsstands des Sachzusammenhangs, sondern Erweiterung bestehender Regelungen in bestimmten Fallgruppen.