Show Less
Restricted access

Frieden und Erziehung in Martin Luthers Drei-Stände-Lehre

Ein Beitrag zur Klärung des Zusammenhangs zwischen Integration und Sozialisation im politischen Denken des frühneuzeitlichen Deutschlands

Series:

Takashi Kibe

Diese Arbeit erforscht Martin Luthers sozialpolitisches Denken. Beim späten Luther ist es in die dreiständische Struktur von Politia, Oeconomia und Ecclesia eingegliedert. Dabei sollen besonders die zwei wichtigen Begriffe Frieden und Erziehung berücksichtigt werden, da diese in ihrer engen Beziehung miteinander für Luthers Drei-Stände-Lehre von konstitutiver Bedeutung sind. Folglich handelt es sich hier darum, Luthers Denken über Frieden und Erziehung und den Zusammenhang zwischen beiden Begriffen herauszuarbeiten und diesen wiederum im Schema der drei Stände zu rekonstruieren.
Aus dem Inhalt: Luthers Schulpredigt von 1530 - Friedens- und Erziehungsprobleme in der Reformationszeit - Friedens- und Erziehungsbegriff im Spätmittelalter - Die Analyse des Friedens- und Erziehungsbegriffs in Luthers Denken - Frieden und Erziehung im Schema der drei Stände.