Show Less
Restricted access

Geschichte und Struktur der klassischen Genetik

Series:

Pablo Julio Lorenzano

Der orthodoxen Interpretation zufolge wird die Genetik als eine Disziplin dargestellt, deren Geschichte (von ihrem vermuteten Ursprung mit dem Werk Mendels an über die Werke der sogenannten «Wiederentdecker» de Vries, Correns und Tschermak und des englischen Mendelianers Bateson bis hin zur Arbeit Morgans) kontinuierlich, kumulativ und linear verlaufen sei. Im ersten Teil des Buches wird hingegen die Diskontinuität dieses Prozesses betont. Innerhalb der strukturalistischen Auffassung wissenschaftlicher Theorien wird die klassische Genetik im zweiten Teil in einer Weise rekonstruiert und formal analysiert, die den im ersten Teil erarbeiteten Ergebnissen gerecht wird.
Aus dem Inhalt: Geschichte der klassischen Genetik - Mendel (die große Vernachlässigung, Mendels Arbeit im Rahmen des 19. Jahrhunderts, Mendels Versuche) - Die «Wiederentdeckung» (Tschermak, de Vries, Correns) - Bateson und der Mendelismus - Morgan und die klassische Genetik - Rekonstruktion der klassischen Genetik - Woodgers Rekonstruktion der klassischen Genetik - Lindenmayers und Simons Rekonstruktion - Balzers und Dawes Rekonstruktion - Die klassische bzw. formale Genetik - Spezialisierungen der MFG - Die Struktur der MFG.