Show Less
Restricted access

«O seelige Natur¿»

Bezüge zwischen Hölderlins "Hyperion</I> und dem idealistischen Denken aus religionsgeschichtlicher Sicht

Series:

Elisabeth Weibler

Im 18. Jahrhundert tritt der Naturbegriff zunehmend in Konkurrenz zum traditionellen Gottesbegriff. Die Arbeit untersucht diesen neuzeitlichen Naturbegriff, wie er sich dichterisch und philosophisch in Hölderlins Hyperionroman darstellt, in seiner biblisch und mythologisch inspirierten Bildlichkeit und erklärt ihn aus seinen religionsgeschichtlichen Voraussetzungen. Durch den Vergleich von Hölderlins Roman mit der Philosophie Schellings und Hegels wird aufgedeckt, wie problematisch der idealistische Naturbegriff ist und welche existentiellen Konsequenzen er für Hölderlin hatte. Die problemgeschichtliche Untersuchung wendet sich daher ebenso an Literaturwissenschaftler wie an philosophisch und theologisch interessierte Leser.
Aus dem Inhalt: Hölderlins Hyperion: religionsgeschichtliche und philosophische Voraussetzungen - Hölderlins Hyperion und Schellings Ideen zu einer Philosophie der Natur - Die Idee der 'neuen Kirche' im Hyperion und in Hegels theologischen Frühschriften mit einem Exkurs zur mittelalterlichen Wesensmystik.