Show Less
Restricted access

Handlungsorientierung als didaktisch-methodisches Element im Gemeinschaftskundeunterricht und in der politischen Erwachsenenbildung am Beispiel der Museumsmethode

Series:

Hansjörg Kaiser

Politik be - greifbar machen. Das ist das Ziel der Museumsmethode. Als handlungsorientierte Methode praktisch erprobt und reflektiert, reagiert sie auf verändertes Lernverhalten. Schüler und Erwachsene sind Akteure, die neue Informationen mit bekanntem Wissen verbinden. Sie werden rational und emotional in das Geschehen eingebunden. Als Handelnde gehen sie mit Politik um. Politisches Lernen wird zum Erlebnis. Prozeßorientiertes Lernen löst stures Inhaltslernen ab. Operative Methodik versteht sich als handlungsorientierte Gestaltung des Lernprozesses. Lernen durch Tun wird in die Praxis umgesetzt, lebendige Lernerfahrungen inszeniert, Alltagserfahrungen ernst genommen. Aus individueller Betroffenheit wird Kompetenz für politisches Handeln. Der Transfer in die Zukunft gelingt durch kontinuierliche Übung selbständiger Entscheidungen in einem festgelegten Rahmen selbstverantwortlichen Handelns.
Aus dem Inhalt: Handlungsorientierung - Operative Methodik - Selbstverantwortliches Handeln - Museumsmethode - Politische Erwachsenenbildung.