Show Less
Restricted access

Lernende Unternehmungen im Handel

Konzeptionelle Grundlagen und empirische Befunde am Beispiel des Lernens von erfolgreichen Vorbildern im filialisierenden Bekleidungshandel

Series:

Michael Ottenjann

In einer Zeit ständigen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und technologischen Wandels wird es für Handelsunternehmungen zunehmend schwieriger, dauerhafte Wettbewerbsvorteile zu realisieren. Die steten Veränderungen zwingen Handelssysteme dazu, sich selbst zu verändern. Voraussetzungen für Veränderungen in einem System sind Lernprozesse. Somit gewinnt gerade in sehr wettbewerbsintensiven Märkten für Handelssysteme die Lernfähigkeit immer mehr an Bedeutung. Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Lernen in filialisierenden Handelssystemen für Bekleidung. Auf der Grundlage umfangreicher theoretischer und empirischer Ausführungen werden der Stand des Lernens von erfolgreichen Vorbildern in filialisierenden Handelssystemen dargestellt und die Determinanten des Lernens von erfolgreichen Vorbildern in solchen Systemen herausgearbeitet. Da sich diese Schriftenreihe auch an die Handelspraxis richtet, nehmen darüber hinaus konkrete Gestaltungsempfehlungen einen breiten Raum innerhalb der Untersuchung ein. Zugleich wird ein 6-stufiger, idealtypischer Prozeß der Erfolgsforschung vorgestellt, der exemplarisch an einem Praxisfall aus dem filialisierenden Bekleidungshandel verdeutlicht wird.