Show Less
Restricted access

Problembereiche bei der psychologischen Betreuung hirngeschädigter Patienten

Series:

Josef Pössl

Eine Verletzung oder Erkrankung des Gehirns hat nicht nur schwerwiegende Funktionseinbußen, sondern auch vielfältige Störungen im Erleben und Verhalten zur Folge. Bei hirngeschädigten Patienten ist die Anwendung üblicher Methoden der Psychodiagnostik und Psychotherapie allerdings mit einer Reihe von Problemen verbunden, die in dieser Arbeit anhand empirischer Daten behandelt werden. Ausschlaggebend ist, daß psychische Störungen sowohl durch Schwierigkeiten in der Krankheitsbewältigung als auch direkt durch die Schädigung des Gehirns bedingt sein können. Oftmals bildet eine Hirnschädigung sogar ein Ausschlußkriterium für eine psychotherapeutische Behandlung. Gerade die psychologische Unterstützung der Patienten bedarf aber neuer Entwicklungen. Aus einer Patientenbefragung zum Rehabilitationserfolg werden hierfür therapeutische Ansatzpunkte abgeleitet.
Aus dem Inhalt: Klassifikation psychischer Auffälligkeiten bei hirngeschädigten Patienten nach DSM-III-R und ICD-10 - Organisch bedingte Persönlichkeitsstörungen - Anpassungsstörungen - Verwendung von Depressions- und Angstskalen - Erfassung von Formen der Krankheitsverarbeitung und von Persönlichkeitsveränderungen - Einschätzung des Rehabilitationserfolges durch die Patienten - Schlußfolgerungen für die psychologische Betreuung.