Show Less
Restricted access

Ein neues Editionskonzept für die Schriften Notkers des Deutschen anhand von «De interpretatione»

Series:

Harald Saller

Notkers zweisprachige Bearbeitungen von lateinischen Schultexten sind in mehrfacher Hinsicht herausragend. Im Gegensatz zu sprachwissenschaftlichen Fragen kamen wissenschafts- und kulturgeschichtliche, philosophie- und geistesgeschichtliche Aspekte bisher kaum ins Blickfeld. Diese Arbeit versucht mit editorischen Mitteln, Notkers Texte interdisziplinär zu vermitteln. Ein neuartiges, strukturorientiertes Layout veranschaulicht den komplexen Aufbau des Textes und erleichtert das Textverständnis; zugleich wird eine Vorstellung vom – mündlichen – Unterricht in einer Klosterschule vermittelt. Eine Übersetzung sowie ein Kommentar dienen der weitergehenden Texterschließung. Das skizzierte Schema der Texterschließung ist auch als Grundlage für Editionen der anderen Notkertexte gedacht.
Aus dem Inhalt: Überlieferung und Rezeption von De interpretatione – Übersetzung und Kommentare des Boethius – Textkritik – Verwissenschaftlichungstendenz um die erste Jahrtausendwende – Inhalte und Methoden der Protoscholastik – Editorische Methoden.