Show Less
Restricted access

Weiblich und fremd

Deutschsprachige Einwandererinnen im Pennsylvania des 18. Jahrhunderts

Series:

Christine Hucho

Das Pennsylvania des 18. Jahrhunderts war ein «multikulturelles» Land, in dem zahlreiche «Deutsche» lebten. Die Untersuchung der Lebensverhältnisse deutschstämmiger Einwandererinnen der ersten beiden Siedlergenerationen steht im Mittelpunkt dieser Ausführungen, wobei das Spannungsfeld zwischen Assimilation und Identitätsbewahrung besonders interessiert. Interkulturelle Begegnungen konfrontierten diese Frauen mit ethnisch bedingten, ihnen fremden Verhaltensformen, auf die sie mit Toleranz, Anpassung oder Ablehnung reagierten. Da sich die jeweiligen Lebenswelten sehr heterogen gestalteten, darf die «weibliche Identität» nicht überbewertet werden. In diesem Sinne setzt sich die Arbeit das Ziel, einen Beitrag zu einer umfassenden Allgemeingeschichte beider Geschlechter zu leisten.
Aus dem Inhalt: Migrationsforschung – Frühneuzeitliches Frauenleben – Ethnizität – Assimilation und Identitätsbewahrung.