Show Less
Restricted access

Arnold Ruge (1802-1880)

Beiträge zum 200. Geburtstag

Series:

Lars Lambrecht and Karl-Ewald Tietz

Der Band versammelt überarbeitete Beiträge, die auf einer Tagung zur Würdigung Arnold Ruges anlässlich seines 200. Geburtstages in Bergen auf Rügen gehalten wurden. Im Mittelpunkt stehen Forschungen und Quellen zur Rügener Herkunft Ruges, zu seinen späteren Erinnerungen und zu seinem Exil in Brighton. Weitere Schwerpunkte bilden Beiträge zum Gesamtwerk Ruges und speziell zu seiner Ästhetik sowie zu seiner herausragenden Tätigkeit als Zeitschriftengründer und Redakteur. Umrahmt wird dies vom biographischen Gedenken in den Familien der Ruge-Nachkommen sowie von einem Beitrag zu E.M. Arndt, dem ebenfalls von Rügen stammenden Zeitgenossen Arnold Ruges.
Aus dem Inhalt: Lars Lambrecht/Karl-Ewald Tietz: Editorial – Kerstin Kassner: Grußwort anlässlich des Kolloquiums «Zum 200. Geburtstag von Arnold Ruge» – Andrea Köster: Zur Ehrung Arnold Ruges – Wolfgang Ruge: Zum 17. August 2002 – Fritz Petrick: Arnold Ruges Heimat und ihre Geschichte. Stationen einer Exkursion am 18. August 2002 – Karl-Ewald Tietz: «Du lieber Ort, wo wir als Kinder spielten...». Rügen und die Familie in Arnold Ruges Erinnerungen, Gedichten und Briefen – Helmut Reinalter: Arnold Ruge – Martin Hundt: Ruge und die Hallischen Jahrbücher – Lars Lambrecht: Arnold Ruge: Politisierung der Ästhetik? – Jürgen und Ullrich Ruge: Agnes Wilhelmine Ruges Bericht über 30 Jahre des Exils mit Arnold Ruge 1850 bis 1880 – Erhard Albrecht: Ernst Moritz Arndt im politischen und geistigen Spannungsfeld seiner Zeit.