Show Less
Restricted access

Archäologie eines modernen Mythos

Albert Schweitzers Nachruhm in europäischen und afrikanischen Text- und Bildmedien

Series:

Sylvère Mbondobari

Diese Studie beschäftigt sich mit der Institutionalisierung und Mythisierung des «Urwalddoktors» Albert Schweitzer Anfang der 50er Jahre. Dabei nimmt sie dessen Darstellung in den europäischen und afrikanischen Text- und Bildmedien ins Visier. Die Studie zeichnet nach, wie sich in der Presse und Literatur der Mythos um die Gestalt des Philanthropen und «Urwalddoktors» bildet, wie Schweitzer als identitätsstiftendes Medium mythisch überhöht und wie dessen Gestalt als «Urwalddoktor» schließlich auch wieder entmythisiert wird. Der Schwerpunkt der Untersuchung ist primär darauf ausgerichtet, Diskursinhalte in ihrer Vieldeutigkeit festzuhalten und anschließend Vorstellungen darüber zu entwickeln, auf welche Weise die grundsätzliche Offenheit Schweitzers als Ikone und Text für unterschiedliche Sinnzuweisungen und symbolische Zuschreibungen konnotativer Bedeutungen konstituiert wird.
Aus dem Inhalt: Kulturkritik, Kolonialismuskritik und Ethik – Institutionalisierung und Kanonisierung Schweitzers in Europa – Postkolonialer Diskurs – Die Figur des «Urwalddoktors» in der Literatur.