Show Less
Restricted access

Der Aufbau des Sicherheitsapparates in Sachsen 1945-1949

Die Gewährleistung von Ordnung und Sicherheit unter den Bedingungen eines politischen Systemwechsels

Series:

Joachim Spors

Die Abhandlung dokumentiert anhand bisher unveröffentlichter Unterlagen den kommunistisch gelenkten und sorgfältig überwachten Aufbau des Polizei- und Sicherheitsapparates in Sachsen nach dem Zweiten Weltkrieg. Dargestellt werden unter anderem die innere Struktur und die für den personellen Neuaufbau maßgeblichen ideologischen Vorgaben im Rahmen der «antifaschistisch-demokratischen Umwälzung». Detailliert wird außerdem auf die Grundsätze der Aufgabenerledigung unter den Bedingungen eines politischen Systemwechsels sowie auf den gesellschaftspolitischen Auftrag der Machtgewinnung und Machterhaltung eingegangen. Deutlich wird dabei auch die bedeutende Rolle des damaligen Polizei- und Sicherheitsapparates als «bewaffnetes Organ» und als «scharfe Waffe des Klassenkampfes».
Aus dem Inhalt: Die sowjetische Besatzungsmacht und die Landesverwaltung Sachsen nach dem Zweiten Weltkrieg – Die innere Struktur des Polizei- und Sicherheitsapparates – Die Deutsche Verwaltung des Innern (DVdI) – Die Gewalteneinheit und der sozialistische Polizeibegriff – Die Arbeit der Ordnungs- oder Schutzpolizei, der Kriminalpolizei und der Verwaltungspolizei in Sachsen und in der SBZ – Schwerpunktaktionen und Spezialeinrichtungen (Kommandohaft, K 5-Organisation u.a.).