Show Less
Restricted access

Elektronische Patientenakte

Ärztliche Dokumentationspflicht und elektronische Datenverarbeitung

Series:

Emmanuel Laskaridis

Die ärztliche Dokumentation hat sich von einer Gedächtnisstütze zu einer Pflicht des Arztes gewandelt, weil ihr eine besondere Funktion im Arzthaftpflichtprozeß zuteil geworden ist. Sie dient jedoch in erster Linie der Therapiesicherung und der Rechenschaftsablegung. Seit 15 Jahren nimmt die elektronische Verarbeitung von medizinischen Daten ständig zu und wird in den kommenden Jahren die konventionelle Dokumentation vollständig ersetzen. Welche Schutzmaßnahmen muß der Gesetzgeber ergreifen, um den mit dieser Entwicklung einhergehenden Gefahren zu begegnen? Welcher Beweiswert soll der elektronischen Patientenakte zukommen? Muß die ärztliche Schweigepflicht im Zuge der wachsenden Vernetzung eingeschränkt werden? Die Beantwortung dieser Fragen hat sich der Verfasser zur Aufgabe gemacht.
Aus dem Inhalt: Die Rechtsgrundlagen der ärztlichen Dokumentation – Teleologische Auslegung der betreffenden Rechtsnormen – Die Dokumentationspflichtverletzung im Arzthaftpflichtprozeß – Außerprozessuale Folgen der Dokumentationspflichtverletzung – Sachzwang zur elektronischen Dokumentation – Zulässigkeit der EDV-Archivierung.