Show Less
Restricted access

Die Vermittlung des Christlichen

Anhang mit Erstveröffentlichung von drei frühen Werken des jungen Paul Tillich

Series:

Anton Bernet-Strahm

Theologische Lehre hat im Dienste einer an Christus orientierten besseren Praxis zu stehen. Deshalb sollte die Theologie ihr eigenes praktisches Vermittlungsgeschehen immer wieder kontrollieren und ethisch verantworten können.
Anhand der nach wie vor aktuellen Theologie Paul Tillichs werden die Grundvoraussetzungen einer Vermittlung des Christlichen untersucht.
Paul Tillich, weltweit berühmt geworden durch sein in den USA verfasstes Spätwerk, hat wesentliche Grundorientierungen seines Denkens bereits in früheren Jahren erworben. Dies dokumentiert Tillichs frühe Auseinandersetzung mit philosophisch-ethischen Einsichten des Deutschen Idealismus. Die Frühschriften Paul Tillichs wurden bisher von der Tillichforschung noch wenig beachtet und werden im Anhang dieser Arbeit zum Teil erstmals publiziert. Dabei zeigt sich, dass von diesen Frühschriften her neues Licht auf Tillichs spätere Theologie fällt, vor allem auf seine die Problematik der geschichtlichen Freiheitserfahrung deutende Christologie.