Show Less
Restricted access

Literarische Personennamen in deutsch-polnischer Translation

Eine kontrastive Studie aufgrund von ausgewählten Prosawerken von Thomas Mann

Series:

Eliza Pieciul

Diese Studie will einen Beitrag zur Beschreibung der Stellung der Personennamen im Übersetzungsprozeß leisten, indem sie die Ergebnisse der (fruchtbaren) Begegnung der onomastischen und der übersetzerischen Reflexion nutzt. Die empirische Basis bilden ausgewählte Prosawerke von Thomas Mann, dem wahren Meister der literarischen Namenschöpfung. Es werden nicht nur vielfältige Funktionen literarischer Personennamen beschrieben, sondern auch (Un-)Möglichkeiten ihrer Wiedergabe gezeigt. Die Analyse des nach Funktionsklassen geordneten Namenkorpus erfolgt in drei Schritten. Es sind dies: 1) die Feststellung der Bedeutsamkeit des Ausgangsnamens, 2) die Analyse des Translats und der Vergleich mit dem Ausgangsnamen, 3) die kritische Bewertung der Wiedergabe. Die Ergebnisse der durchgeführten Analyse können bei der Ausarbeitung adäquater Wiedergabestrategien behilflich sein.
Aus dem Inhalt: Probleme und Möglichkeiten der Wiedergabe literarischer Eigennamen – Thomas Mann als Namenschöpfer – Komik, Ironie, Symbolik literarischer Personennamen in der Übersetzung ins Polnische.