Show Less
Restricted access

Preiseinfluss institutioneller Investoren am deutschen Aktienmarkt

Series:

Mirko Häcker

Institutionelle Investoren (Banken, Broker, Fondsmanager) zählen an den internationalen Finanzmärkten zu der bedeutendsten Anlegergruppe überhaupt. Auch in Deutschland hat die Institutionalisierung, d.h. die Konzentration sehr großer Vermögen in den Händen einer relativ geringen Anzahl professioneller Investoren, in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Die Annahme einer Preisbeeinflussung durch diese Akteure am Aktienmarkt ist daher naheliegend. Unter Verwendung eines bislang einzigartigen Datensatzes wird im Ergebnis der Preiseinfluss durch institutionelle Investoren auf Transaktionsebene empirisch analysiert. Die Ergebnisse zeigen einen deutlichen Preiseinfluss aus dem Handeln Institutioneller. Durch Einsatz auch nicht-linearer Funktionen wird klar, dass der Effekt bei Orders mittlerer Größe am stärksten ausfällt und mit zunehmender Ordergröße tendenziell abnimmt.
Aus dem Inhalt: Preisbildung in der Neoklassischen und der Neueren Finanzierungstheorie – Bedeutung Institutioneller für den Aktienhandel in Deutschland – Methodische Grundlagen zur Messung von Preiseinflüssen, insbesondere liquiditätsbasierte Konzepte und lineare sowie nicht-lineare Preiseinflussfunktionen – Analyse des Preiseinflusses institutioneller Transaktionen, auch aktien- und tageszeitspezifischer Preiseinflussmuster – Untersuchung des Handelsverhaltens bei außerbörslichen Transaktionen.