Show Less
Restricted access

Sorgfalt des Denkens

Wege des Glaubens im Spiegel von Bildung und Wissenschaft- Ein Gespräch mit John Henry Newman

Series:

Roman Siebenrock and Wilhelm Tolksdorf

John Henry Newmans Werk ist Auftrag, Ermutigung und Herausforderung, heute den Glauben sorgfältig zu bedenken. Deutlicher als seine Zeitgenossen hat Newman erkannt, dass durch die moderne Wissenschaft und Technik traditionelle Vorstellungen von Bildung, Universität und Gesellschaft radikal transformiert werden. Diese Herausforderung hat er als Rationalismus beziehungsweise Liberalismus benannt. Die von Newman verlangte Sorgfalt des Denkens fordert eine hohe Aufmerksamkeit für die Genese und Entwicklung des Glaubens, verlangt nach einem wachen Gespür für die aktuellen Herausforderungen und lässt auch nach einer Sprachgestalt Ausschau halten, die dem persönlichen Glaubensweg entspricht. Sich solcher Sorgfalt des Denkens zu stellen, ist Ziel dieses Bandes, der Vorträge und Studien aus der Newman-Gesellschaft seit dem 200. Geburtstag des Kardinals im Jahr 2001 sammelt.
Aus dem Inhalt: Papst Johannes Paul II.: Zum 200. Geburtstag John Henry Newmans – Günter Biemer: John Henry Newmans Aktualität. Ein Versuch zur Entfaltung seiner Bedeutsamkeit in der heutigen Kirche – Gerhard Ludwig Müller: Glaubensbegründung und Glaubensgewissheit – Wilhelm Tolksdorf: Letztgültigkeit oder Zustimmung aus Evidenz? Überlegungen zur Newman-Kritik Hansjürgen Verweyens – Hermann Pius Siller: Die Rede von der Providenz. Newmans Einweisung ins Unverfügbare für ein Leben in der späten Moderne – Günter Biemer: «Dieses unwiderstehliche Aufblühen neuen Lebens»: Über das Wirken des Heiligen Geistes nach John Henry Newman – Günter Biemer: Die Bedeutung der Taufe. In ihrer genetischen Entfaltung bei John Henry Newman – Roman A. Siebenrock: «Führe mich auf den Felsen, der mir zu hoch ist.» Die Bedeutung kritischer Institutionen für die Kultur persönlicher Glaubenserfahrung – Karl-Dieter Ulke: Newman als Essayist – Günter Biemer: Newman’s View of Liberalism in Religion. A historical Introduction to a relevant Problem – Franz Gmainer-Pranzl: «Fides nihil aliud est quam bona conscientia». Gerhard Ebelings Interpretation des Gewissensverständnisses Martin Luthers – Günter Biemer: «Aufmerksame Sympathie von Geist mit Geist.» John Henry Newmans Begriff der Bildung an einer katholischen Universität – Gerhard Ludwig Müller: Die Theologie als Universitätswissenschaft in einer pluralistischen Gesellschaft. Überlegungen im Anschluss an John Henry Newman – Günter Biemer: Glaubwürdigkeit: John Henry Newman als Garant der Gottesnähe für den Aufgabenbereich der Praktischen Theologie – Alfons Knoll: Unauffällige Spuren. Newman-Rezeption bei Wilhelm Koch, Maria Knöpfler und Romano Guardini – Vincent F. Blehl: How I became involved in Newman research – Günter Biemer: Vincent Ferrer Blehl, SJ: 31. Juli 1921 New York City - 14. November 2001 in Freiburg im Breisgau.