Show Less
Restricted access

Engelbert Kaempfer (1651–1716)

Der Reisende und sein Einfluß auf die europäische Bewußtseinsbildung über Asien

Series:

Gerhard Bonn

Die Arbeit gibt zunächst einen Einblick in das familiäre, intellektuelle und politisch-institutionelle Milieu, aus dem der Reisende hervorging. Dem schließt sich die Beschreibung seines schulisch-akademischen Werdegangs an. Anhand seiner Tagebücher sowie weiterer hinterlassener Handschriften ist seine zehnjährige Asien-Reise nachgezeichnet, wobei neben bereits Bekanntem besonders bislang noch nicht veröffentlichte Materialien mit einbezogen wurden. Das Bild über Kaempfers Ankunft, Aufenthalt und Promotion in Holland sowie über sein Wirken in der Grafschaft Lippe wird aufgrund eigener Recherchen modifiziert. Erstmals wird der komplexe editionsgeschichtliche Vorgang der Herausgabe des Kaempferschen Manuskripts ‘Heutiges Japan’ dokumentiert. Der Autor präzisiert, wie der Reisende seit der Zeit des Nationalsozialismus im deutschen Bildungswesen aufgenommen und dargestellt wurde bzw. wird. Die Studie weist nach, daß Kaempfers Einfluß auf das frühe europäische Asien-Bild wesentlich umfangreicher und richtungsweisender war als bislang aufgezeigt – noch im 21. Jahrhundert zählt er zu den bedeutenden, historisch bemerkenswerten Autoritäten für diesen Erdteil.
Der Autor: Gerhard Bonn, geboren 1938. 1968-1971 Studium an der Pädagogischen Hochschule Westfalen-Lippe, Abteilung Münster. Seit 1971 im Schuldienst (Grund- und Realschule). Anschließend Studium an der Universität Münster: zunächst Lehramt für die Sekundarstufe I, dann Erziehungswissenschaften (Diplom-Pädagoge/Erwachsenenbildung) sowie Promotionsstudium. Promotion 2002.