Show Less
Restricted access

Steril und rasserein

Zwangssterilisation als Teil der nationalsozialistischen Rassenpolitik 1934 bis 1945- Der Kreis Steinburg als Beispiel

Björn Marnau

Etwa 350.000 Menschen wurden in den Jahren der nationalsozialistischen Herrschaft aus eugenischen Gründen zwangsweise sterilisiert. Dieser sensible und lange Zeit von der Wissenschaft vernachlässigte Aspekt der NS-Rassenpolitik ist nun exemplarisch anhand des holsteinischen Kreises Steinburg aufgearbeitet worden.
Aus dem Inhalt: Die Propaganda-Kampagne für das Sterilisationsgesetz – Das Zwangssterilisationsverfahren – Organisation und Beschlußpraxis der Erbgesundheitsgerichtsbarkeit – Die Folgen des Sterilisationsbeschlusses und der Operation für die Opfer – Sterilisation und «Euthanasie» – Der Umgang mit Zwangssterilisierten nach 1945 – Die Akteure der regionalen Sterilisationspolitik im Nachkriegsdeutschland.