Show Less
Restricted access

Antiphanes’ Mythentravestien

Series:

Theodoros Mangidis

Schwerpunkt dieser Arbeit ist die Rekonstruktion und Datierung der fragmentarisch überlieferten Mythentravestien von Antiphanes, Dichter der griechischen Mittleren Komödie des 4. Jhs. v.Chr. Es werden 4 Komödien ausführlich behandelt und zugleich die Wesensart der Mythentravestien verdeutlicht. Die 4 Mythentravestien weisen eine enge Beziehung mit Dithyrambos und Politik ( Κύκλωψ) , Tragödienparodie und Inzestmotiv ( А ολος) , Obszönitäten ( Ά άμας) , Knabenliebe und Götterauftritte ( Γαν μ δης) auf. Zudem werden die restlichen 27 Mythentravestien des Antiphanes untersucht. Sie schaffen einen Überblick über die Wahl der Themen und die verwendeten Motive, wie z.B. Popularität bestimmter Sagen, das Liebesmotiv, Götterauftritte, die Rolle der Nebenfiguren als Träger der Komik und die Darstellung des tafelnden Helden Herakles, der zur Fröhlichkeit dieser Komödien beiträgt.
Der Autor: Theodoros Mangidis wurde im Jahr 1970 in Thessaloniki, Griechenland, geboren. Von 1988 bis 1992 hat er Klassische Philologie an der Kapodistriakon Universität Athen, Griechenland, studiert und anschließend dort an weiterführenden Seminaren im Fach Altgriechisch und Latein teilgenommen. Von 1993 bis 1998 absolvierte er an der Universität Heidelberg seine Promotion mit dem Thema Antiphanes’ Mythentravestien und arbeitet seit September 2000 als Lehrer an der Deutschen Schule Athen.