Show Less
Restricted access

Parteiautonomie: Eine rechtsvergleichende Untersuchung

Versuch zur Entwicklung einer Gerechtigkeitsjurisprudenz im IPR

Series:

Ruiting Qin

Ziel der Arbeit ist es, Rolle, Funktion und Grenzen der Parteiautonomie im deutschen und chinesischen Kollisionsrecht sowohl de lege lata als auch de lege ferenda zu untersuchen. Methodenfragen werden in die Analysen und kritischen Würdigungen eingebunden. Das Untersuchungsergebnis zeigt, dass die Parteiautonomie für die Verwirklichung der Gerechtigkeit auf internationaler Ebene unverzichtbar ist. Die Parteiautonomie sollte daher de lege ferenda in fast allen Teilbereichen des Kollisionsrechts zugelassen werden. Zudem behandelt die Arbeit die Problembereiche des deutschen Kollisionsrechts und alle Teilbereiche des chinesischen, internationalen und interlokalen Privatrechts.
Aus dem Inhalt: Parteiautonomie in Allgemeinen Geschäftsbedingungen – Sachenrechtliche Rechtswahl – Prozessverträge – Chinesisches, internationales und interlokales Privatrecht – Modellgesetz über das Internationale Privatrecht der Volksrepublik China.