Show Less
Restricted access

Lange Wellen der Konjunktur

Standortbestimmung und betriebswirtschaftliche Auswirkung

Series:

Christoph Mittermaier

Die weitreichende volkswirtschaftliche Bedeutung der Informationstechnologie kann nicht mehr bezweifelt werden. Ist ihre Bedeutung vergleichbar mit vergangenen grundlegenden Innovationen, wie beispielsweise der Eisenbahn, der Elektrizität oder dem Automobil? Die Arbeit bejaht diese Frage auf Basis einer Analyse anhand der Lange Wellen-Theorie. Werden die Langen Wellen bis in die nahe Zukunft fortgeschrieben, befinden wir uns gegenwärtig in der auslaufenden Aufschwungphase der 5. Langen Welle, der die Basisinnovation Informationstechnologie zugrunde liegt. Eine 6. Lange Welle könnte auf Technologien des Life Science-Bereichs basieren. Aufbauend auf die Standortbestimmung innerhalb der aktuellen Langen Welle und Erkenntnissen aus vergleichbaren Entwicklungen in vergangenen Langen Wellen werden Schlußfolgerungen für ein in der gegenwärtigen Situation erfolgreiches Gründerverhalten gezogen.
Aus dem Inhalt: Zielsetzung der Arbeit: Identifizierung einer Gesetzmäßigkeit im «kapitalistischen» Wirtschaftssystem – Darstellung der grundlegenden Theorien der Langen Wellen (wesentliche Forscher: Schumpeter, Kondratieff, Mensch, Metz u.a.) – Darstellung der Datierung der Mittleren und Langen Wellen durch Schumpeter seit Ende des 18. Jahrhunderts bis Mitte des 20. Jahrhunderts und Fortschreibung bis in die Gegenwart und nahe Zukunft – Analyse gegenwärtiger (Informationstechnologie) und zukünftiger Basisinnovationen (Life Science/Biotechnologie) und Beurteilung ihres Potentials, als Träger einer Langen Welle zu fungieren – Schlußfolgerungen für ein erfolgreiches Gründerverhalten in der gegenwärtigen Lage innerhalb der Langen Welle.