Show Less
Restricted access

August Scholtis 1901-1969

Modernität und Regionalität im Werk von August Scholtis

Series:

Bernd Witte and Grazyna B. Szewczyk

Dieser Band dokumentiert die Ergebnisse eines Symposiums, das im Herbst 2001 in Lubowitz/Łubowice anläßlich des 100. Geburtstages des oberschlesischen Schriftstellers August Scholtis durchgeführt wurde. Anstelle der bislang zumeist politisch geführten Diskussion um Scholtis steht im Zentrum des Tagungsbandes einerseits die Frage nach seiner literaturästhetischen Modernität, andererseits seine Auseinandersetzung mit der Geschichte der Region Oberschlesien. Die Beiträge nehmen insbesondere die literarischen Strategien von Scholtis’ Suche nach einer «oberschlesischen Identität» in den Blick. Die Verhandlung des Regionalen und die differenzierte Darstellung Oberschlesiens, die sich in Scholtis’ Werk spiegeln, werden als Ausdruck einer immer wieder scheiternden Identitätsbestimmung gelesen. Die politischen Umbrüche in Oberschlesien können dabei als pars pro toto der sich im Umbruch befindlichen Moderne verstanden werden, die Scholtis in seinem Werk literarisch zu fassen sucht.
Aus dem Inhalt: Grażyna Barbara Szewczyk/Bernd Witte: Vorwort – Antje Johanning/Sonja Jockel: Modernität und Regionalität im Werk von August Scholtis. Einleitung und Gliederung des Bandes – Johannes Hoffmann: Mythen der Nationen/Regionale Traditionen - Hemmnisse auf dem Weg nach Europa? – Mirosław Ossowski: August Scholtis und der kritische Provinzroman in der Weimarer Republik – Robert Rduch: Europäisches Denken in Scholtis’ Werk – Gertrude Cepl-Kaufmann/Antje Johanning: «Mein Herz ist zu groß für ein Vaterland und zu klein für zwei» - August Scholtis und René Schickele – Jürgen Egyptien: Märchen und Mythos im erzählerischen Werk von August Scholtis – Lothar Pikulik: Annäherung an den modernen Roman - Schloß Fürstenkron – Grażyna Barbara Szewczyk: Zwischen Stillstand und Bewegung - die Geschichte Oberschlesiens in Scholtis’ Romanen – Eugeniusz Klin: Soziale und nationale Aspekte in der Darstellung Oberschlesiens - am Beispiel der frühen Kurzprosa von August Scholtis – Ewa Aleksandra Tobiasz: Die Frömmigkeit der oberschlesischen Dorfbewohner in ausgewählten Erzählungen von August Scholtis – Michał Skop: Oberschlesische Sonderlinge in Scholtis’ Werk – Renata Dampc-Jarosz: Im Kreis des Alten und Neuen - Frauenfiguren in Ostwind und Baba und ihre Kinder – Ewa Jurczyk: Das Drama im Schaffen von August Scholtis – Ivan Stupek: August Scholtis - ein Herr aus Bolatitz – Ryszard Kincel: Das Hultschiner Ländchen - Scholtis’ «kleine Heimat» – Ewa Mazurkiewicz: Der oberschlesische Flaneur Jas in der Großstadt Berlin - Scholtis’ Jas der Flieger – Martin Hollender: Mittelmaß in schlechten Zeiten - die Berlin-Feuilletons von August Scholtis – Jürgen Röhling: Vom alten zum neuen Polenbild - Scholtis’ Reisebericht Reise nach Polen im Kontext des deutschen Polenbildes in der Nachkriegszeit – Zygmunt Mielczarek: Empirische Befunde und Reminiszenzen in den Reisebildern – Krzysztof A. Kuczyński: August Scholtis’ Briefe an Wilhelm Szewczyk - ein Beitrag zur schlesischen Literaturgeschichte – Dariusz Makselon: Schwierigkeiten im translatorischen Prozeß am Beispiel von Ostwind.