Show Less
Restricted access

Prosodie beim Simultandolmetschen

Series:

Barbara Ahrens

Prosodische Phänomene wurden in der Dolmetschforschung lange Zeit vernachlässigt, obwohl ihre Bedeutung für die mündliche Sprachproduktion bereits in sehr frühen Arbeiten zum Dolmetschen zum Ausdruck kam. Neben kommunikations-, translations- und dolmetschwissenschaftlichen Grundlagen bildet die Prosodieforschung den Ausgangspunkt für die Untersuchung eines authentischen Korpus professioneller Dolmetschleistungen im Sprachenpaar Englisch-Deutsch. Unter Berücksichtigung der spezifischen Bedingungen der Sprachrezeption und -produktion beim Simultandolmetschen und unter Anwendung eines Analyseansatzes, der sich an den wesentlichen Aufgaben der Prosodie orientiert, werden die prosodischen Besonderheiten dieser simultan gedolmetschten Texte analysiert.
Aus dem Inhalt: Translationswissenschaftliche und kommunikationswissenschaftliche Grundlagen des Dolmetschprozesses – Grundlagen der Prosodieforschung – Stand der Forschung zur Prosodie beim Simultandolmetschen – Empirische Untersuchung an einem englisch-deutschen Korpus professioneller Simultanverdolmetschungen.