Show Less
Restricted access

«mapping techno»

Jugendliche Mentalitäten der 90er

Series:

Christian Kemper

Monotones Stampfen, Primat der Mode, Absenz von Ideen und Idealen – sind dies die zentralen Charakteristika von Techno? Nein, hinter Techno verbirgt sich vielmehr ein vielschichtiges Beziehungsgeflecht von Sinnzusammenhängen, Aktionsmustern und Inhalten. Werden Jugendliche allein durch bekannte Institutionen wie Parteien politisch sozialisiert? Nein, wesentlich sind die sie umgebenden Jugendkulturen. Als Konsequenz einer vielschichtigen, politik- und kulturwissenschaftlich geleiteten Auseinandersetzung mit dem kulturellen Raum Techno bestimmt der Autor ein mentales Design der Technoiden. Wesentlich sind demnach die Auflösung vormals zementierter Dichotomien, die Verbindung von Ambivalenzen, ein unbedingter Gegenwartsbezug und die Provokation durch Affirmation: Raver sagen nicht, was sie wollen, sondern sie tun, was sie denken.
Aus dem Inhalt: Jugendsoziologie: von der Subkultur zur Szene – Cultural Studies – Topographie des kulturellen Raums Techno – Kulturelle Erfahrungen und spezifische Mentalitäten – Die Techno-Szene als Instanz (sub-)politischer Sozialisation.