Show Less
Restricted access

Innovationssysteme und Wettbewerb

Das Beispiel Neuseeland

Series:

Oliver Dörschuck

Innovationen sind ein anerkannter Faktor zur Sicherung des Wachstumspfads in entwickelten Volkswirtschaften. Die Konzepte der Innovationssysteme erfassen und erklären die unterschiedliche Innovationskraft von Unternehmen, Regionen und Nationen. Innovationssysteme lösen die black box des Innovationsprozesses auf, eignen sich zur Analyse der Wettbewerbsfähigkeit und ermöglichen wirtschaftspolitische Empfehlungen zur Steigerung der Innovationsfähigkeit. Diese Arbeit präzisiert die theoretischen Grundlagen der Innovationssysteme und entwickelt ein eigenes Innovationssystem-Modell. Im empirischen Teil wird Neuseeland untersucht, das den Sprung von der Agrar- zur Wissensgesellschaft vollziehen will und als Beispiel für ein neoliberales Innovationssystem steht. Die räumliche Reichweite des Innovationsprozesses und die Innovationskraft eines marktlichen Systems wird zentral untersucht.
Aus dem Inhalt: Innovationssysteme und Wettbewerbsfähigkeit – Theoretische Grundlagen der Innovationssysteme – Nationale und regionale Innovationssysteme – Kritik an Innovationssystemen – Eigenes Innovationssystem-Modell – Das nationale Innovationssystem Neuseelands – Regionale Innovationssysteme in Neuseeland: Christchurch und Wellington – Räumliche Reichweite des Innovationsprozesses – Innovationskraft eines neoliberalen Systems.