Show Less
Restricted access

Beginn des Menschseins im Sinne der §§ 211 ff StGB nach Fortfall des § 217 StGB a.F.

Series:

Tanja Hölters

Die Arbeit befasst sich mit der Frage nach dem Beginn des Menschseins im Strafrecht nach Fortfall der Strafbestimmung über die Kindestötung in § 217 StGB a.F., die hinsichtlich dieses Zeitpunktes nach herrschender Auffassung als eine Art Legaldefinition angesehen wurde. Analysiert wird die Rechtslage vor und nach Aufhebung dieser Vorschrift. Es wird verstärkt auf die historische Entwicklung des Menschbegriffes sowie rechtsvergleichende Erkenntnisse zurückgegriffen. Zudem werden gesetzespositivistische Überlegungen angestellt. Die Arbeit gelangt zu dem Ergebnis, dass am Kriterium Geburtsbeginn festgehalten werden kann und sollte. Was den genauen Zeitpunkt anbelangt, empfiehlt es sich, im Rahmen einer legislatorischen Neuordnung ausdrücklich auf die Eröffnungswehen abzustellen.
Aus dem Inhalt: Die Rechtslage seit Schaffung des § 217 StGB a.F. bis zu dessen Aufhebung im Rahmen des 6. StrRG aus dem Jahr 1998 – Die Rechtslage nach Fortfall des § 217 StGB a.F. – Überlegungen de lege ferenda.