Show Less
Restricted access

Transkulturalität und Hybridität

"L’espace francophone</I> als Grenzerfahrung des Sprechens und Schreibens

Series:

Jürgen Erfurt

Im Zuge von weltweiten Migrationsbewegungen entstehen Gemeinschaften französischsprachiger Migranten auch jenseits nationalstaatlicher Grenzen: afrikanische und arabische Migranten in französischen und kanadischen Städten; afrikanische Migranten im frankophonen Milieu von Abidjan oder Ouagadougou. Die franko-chinesische Literatur in Frankreich und Kanada hat hier ebenso ihren Platz wie die HipHop-Kultur in französischen oder westafrikanischen Großstädten. Inhalt des Bandes sind Studien, die sich im Kontext von Migration und sozialer Mobilität mit der Herausbildung von neuen frankophonen Räumen, Diskursen und Artikulationsformen befassen. Von Interesse sind hierbei die Mischungsprozesse, die Formen und Bedeutungen von Hybridität und Transkulturalität sowie die damit verbundene Infragestellung von Ideologien der Einsprachigkeit und der kulturellen Homogenität.
Aus dem Inhalt: Jürgen Erfurt: de même I hope j’te bother pas: Transkulturalität und Hybridität in der Frankophonie – Gabriele Budach: Sprachliche Variation und Hybridität im frankophonen Kanada: La littérature acadienne im Spannungsfeld von sprachlicher Norm und sozialer Identität – Kristin Reinke: Italienische Sprache und Identität im mehrsprachigen Kontext der kanadischen Metropole Montréal – Danielle Dumontet: Écrire en plusieurs langues: le cas des écritures migrantes au Québec – Adelheid Hu: Chinesische Schriftsteller/innen in frankophonen Räumen: Reflexionen über Mehrsprachigkeit, Identitätsverortung und literarisches Schreiben – Peter Herr/Natascha Ueckmann: Frankophoner Rap zwischen Hybridität und mythologischer Post-Indigenität – Susanne Stemmler: Rap de Maghrébin. Ein hybrides Genre frankophoner Hip-Hop-Kultur – Kian-Harald Karimi: Comme l’arabe avait disparu dans l’Espagne. Das Mittelmeer als streitbare Mitte zwischen Orient und Okzident in Texten von Assia Djebar und Amin Maalouf – Frank Jablonka: Inwieweit ist auf die Informanten Verlass? Facing, acts of identity und Desinformation bei marokkanischen Sprechern – Ulrike Wachendorff: Kulturelle Identifikationsprozesse und soziale Positionierung kongolesischer Migranten in Belgien – Sabine Kube: Funktionen und Bewertungen des Nouchi aus der Sicht Abidjaner Schüler: Zukunftschancen einer hybriden Sprachform – Katja Ploog: Auf der Suche syntaktischer Hybridität. Station in Abidjan – Peter Stein: ‘Kreolisch und Französisch’ oder ‘Kreolisch oder Französisch’. Kann die Standardisierung des Kreolischen seine Existenz bedrohen? – Andre Klump: Haitianisch-kreolische Sprachinseln in der Dominikanischen Republik – Sabine Ehrhart: Die pazifische Überseeromania am Beispiel von Neukaledonien: Sprachökologische Darstellung einer komplexen Sprachkontaktsituation.