Show Less
Restricted access

Die Bildungs-, Wissenschafts- und Kulturpolitik in der Slowakei

1945-2004

Series:

Beata Blehova and Peter Bachmaier

Bildungswesen, Wissenschaft und Kultur wurden nach dem Zusammenbruch des Kommunismus im Ostblock zu grundlegenden Fragen des Transformationsprozesses und der europäischen Integration in den ostmitteleuropäischen Gesellschaften. In der öffentlichen Diskussion wurden diese Fragen jedoch vernachlässigt. Die notwendige kulturelle Renaissance wird heutzutage aber nicht mehr nur durch das kommunistische Erbe, sondern auch durch negative Aspekte der Globalisierung gefährdet. Dieser Sammelband enthält 14 wissenschaftliche Analysen dieser Problematik, die sich auf die Slowakei in der Zeit vom Zweiten Weltkrieg bis zur Gegenwart beziehen. Die Beiträge dieses Bandes gehen auf eine österreichisch-slowakische Konferenz zurück.
Aus dem Inhalt: Erwin Pröll: Zum Geleit – Peter Jordan: Vorwort – Oskar Anweiler: Von der Transformation zur Integration: Anmerkungen zu einem europäischen Bildungsprozess – Sigurd Höllinger: Die Entwicklung des europäischen Hochschulraumes – Stanislav J. Kirschbaum: Die Herausforderung der slowakischen Geschichte nach dem Zweiten Weltkrieg – Miron Zelina: Das Nationalprogramm für Erziehung und Bildung (Projekt Millennium) – Jozef Pšenák: Kirchliche und private Schulen im 20. Jahrhundert – Vladimír Michalička/Dagmar Vaněková: Die Entwicklung des Hochschulwesens 1945-1989 – Peter Plavčan: Das slowakische Hochschulwesen im Kontext der europäischen Integration – Richard Marsina: Der Wandel der Wissenschaftspolitik am Beispiel der slowakischen Historiographie vor und nach der Wende – Miroslav Morovics: Die Hauptprobleme der Wissenschaft und Forschung in der Periode 1945-1989 – Marta Cimbáková: Die Entwicklung der Wissenschaft und Technik seit 1989 – Elena Londáková: Die Kulturpolitik in der Periode 1945-1989 – Beata Blehova: Die kulturpolitische Entwicklung seit der Wende von 1989 und der Einfluss des «Dritten Sektors» – Ján Bobák: Die wissenschaftliche, kulturelle und gesellschaftliche Tätigkeit der Matica Slovenská – Marianna Oravcová: Die Donau endet nicht hinter Wien: die österreichisch-slowakischen Kulturbeziehungen seit 1989.