Show Less
Restricted access

Heideggers Wissenschaftsauffassung

Im Spiegel der Schriften 1919-29

Series:

Tibor Schwendtner

Der Band erzielt eine Rekonstruktion der Wissenschaftsauffassung Heideggers und rechnet mit dem Vorurteil ab, nach dem Heidegger als wissenschaftsfeindlich etikettiert wird. Heidegger hat nämlich eine hermeneutisch-phänomenologische Interpretation der Wissenschaften gegeben, in der die Wissenschaft als eine endliche und geschichtliche Weise des In-der-Welt-seins angesehen wird. Diese Auffassung ist mit den Wissenschaftstheorien von Polányi und Kuhn verwandt. Heidegger sieht für die Wissenschaften zwei grundverschiedene Möglichkeiten: dem die Sicherheit des reibungslosen Funktionierens bevorzugenden Wissenschaftsbetrieb wird nämlich die «echte Wissenschaft» gegenübergestellt, die durch die Offenheit gegenüber der Philosophie, die Unruhe und Originalität des Weiterfragens gekennzeichnet ist.
Aus dem Inhalt: Hermeneutik der Naturwissenschaften – Verstehende Phänomenologie des Lebens – Lebenswelt und Wissenschaft – Phänomenologische Fundierung der Wissenschaft – Eigentlichkeit und Wissenschaft – Metaphysik und Wissenschaft.