Show Less
Restricted access

Das Österreichische Deutsch im Rahmen der EU

Series:

Heidemarie Markhardt

Anläßlich des unter dem Motto «Erdäpfelsalat bleibt Erdäpfelsalat» propagierten EU-Beitritt Österreichs wurde das Spannungsfeld «nationale Identität – europäische Identität» an linguistischen Fragen deutlich. Österreich ließ im «Protokoll Nr. 10 über die Verwendung österreichischer Ausdrücke der deutschen Sprache» zum österreichischen Beitrittsvertrag 23 Bezeichnungen für das soul food der ÖsterreicherInnen quasi unter Schutz stellen. Das Werk bietet die erste umfassende Dokumentation über Entstehung und Folgen (z.B. Etikettierung) des ersten völkerrechtlichen Dokuments über eine Varietät einer Sprache. Darüber hinaus werden die Ergebnisse einer auf Interviews und Fragebögen basierenden empirischen Studie präsentiert, in der u. a. das Wissen und die Einstellung von EU-Sprachpersonal zum Österreichischen Deutsch untersucht wurde.
Aus dem Inhalt: Österreichisches Deutsch und andere plurizentrische Sprachen in der EU – EU-Sprachenregelungen – EU-Sprachnormierung – Erstellung eines österreichischen Glossars und Diskussion um Lebensmittelbezeichnungen vor dem EU-Beitritt – Protokoll Nr. 10 zum österreichischen EU-Beitritt als erstes völkerrechtliches Dokument über eine Varietät einer Sprache: Entstehungsgeschichte und Folgen – Empirische Untersuchung mit EU-Sprachpersonal zum Österreichischen Deutsch.