Show Less
Restricted access

Maßnahmen zur Beschleunigung und Konzentration im neuen spanischen und deutschen Zivilprozess

Eine rechtsvergleichende Analyse im Lichte der Europäisierung des Zivilprozessrechts

Series:

Christian Gohm

Hauptgegenstand der Arbeit ist die neue, zu Beginn des Jahres 2001 in Kraft getretene spanische Zivilprozessordnung, die Ley de Enjuiciamiento Civil. Im ersten Teil erfolgt eine ausführliche Schilderung des gesamten spanischen Erkenntnisverfahrens unter Hervorhebung der Beschleunigungselemente einschließlich des Mahnverfahrens und des Rechtsmittelrechts. Der zweite Teil enthält einen Vergleich zum reformierten deutschen und teilweise auch europäischen Zivilprozessrecht, wobei diese Rechtsmaterien im Rahmen der zu vergleichenden Punkte vorab gedrängt dargestellt werden. Die aus dem Vergleich gewonnenen Erkenntnisse werden dazu herangezogen, Vorschläge zur Weiterentwicklung des spanischen, deutschen und europäischen Zivilprozessrechts zu unterbreiten.
Aus dem Inhalt: Einführung in das spanische Zivilprozessrecht – Die spanischen Regelverfahren juicio ordinario und juicio verbal – Spanisches Mahnverfahren – Rechtsmittelsystem in Spanien – Europäisches Zivilprozessrecht (insbesondere europäisches Mahnverfahren) – Deutsche Zivilprozessreform 2001 – Vergleich und Bewertung der jeweiligen Beschleunigungsinstrumente (Mündlichkeit, Unmittelbarkeit, Prozessförderungspflichten des Gerichts, Prozessförderungspflichten der Parteien, Mahnverfahren, im Rechtsmittelrecht).