Show Less
Restricted access

Ernst Schönwiese

Werk und Leben

Series:

Joseph P. Strelka

Das Werk Ernst Schönwieses wird nach Gattungen aufgeteilt kritisch gewürdigt: die Lyrik, die Prosakunst, die außer dem Erzählenden auch Aphorismen und Essays einschließt, die Lyrikübertragungen aus anderen Sprachen, das Hörspiel sowie die Tätigkeit Schönwieses als Herausgeber und Förderer von Dichtung. Ein letztes Kapitel beinhaltet in der persönlichen Form unter dem Titel Glück der Erinnerung den Bericht des Autors über seinen Freund. Es enthält ferner eine Reihe von bisher nicht veröffentlichten objektiven Fakten, wie etwa die Tatsache, dass Schönwiese 1986 für den Nobelpreis vorgeschlagen worden ist.
Aus dem Inhalt: Regen im Tessin als Beispiel hoher novellistischer Rahmenkunst – Die autobiographischen Essays – Der Herausgeber der Zeitschrift das silberboot – Der Übersetzer esoterischer Essays fernöstlicher Traditionen.