Show Less
Restricted access

Erhalten durch Gestalten

Nachdenken über eine (re)produktive Ökonomie

Series:

Adelheid Biesecker and Wolfram Elsner

Im andauernden Diskurs um eine zukunftsfähige Gesellschaft bilden sich allmählich erste Grundkonzepte einer erneuerten Ökonomie heraus – einer Ökonomie, die nicht nur in der Lage ist, langfristig die «Lebensmittel» für die Gesellschaftsmitglieder zur Verfügung zu stellen, sondern die dieses tut, indem sie ihre eigenen Produktivitätsgrundlagen erhält. «Erhalten durch Gestalten» schält sich als ein ökonomisches Grundprinzip heraus. Damit kommt das Zusammenspiel aller produktiven Beiträge im gesellschaftlichen Prozeß in den Blick – Produktivität wird zur (Re)produktivität. Die Rationalität einer solchen zukunftsfähigen Wirtschaftsweise bedeutet im Kern den dauerhaften Erhalt der Produktivitäten von menschlicher und ökologischer Natur. Was heißt das im einzelnen in Theorie und Praxis? Dazu enthält dieser Band sowohl konzeptionelle Entwürfe als auch Praxisbeispiele aus den Feldern Region und Arbeit sowie der Kooperation zwischen Produzenten und Konsumenten. Zum Schluß werden politische Konzepte und neue institutionelle Arrangements für eine (re)produktive Ökonomie vorgestellt.
Aus dem Inhalt: Sabine Hofmeister: Erhalten durch Gestalten - Plädoyer für eine Neuerfindung des Ökonomischen – Edith Kuiper: The Separation of Production from Reproduction in Economic Theory - A History of Economic Thought Approach – Irmgard Schultz: Die Naturalisierung und Denaturalisierung der Produktions-Reproduktions-Differenz - Zur Frage nach Gestaltungsperspktiven einer reproduktiven Ökonomie – Georg Müller-Christ: Unternehmen als (re-)produktive Akteure - Können Unternehmen nachhaltig sein? – Thomas Sterr: Industrielle Reproduktionswirtschaft und regionaler Kontext – Martina Schäfer: «Das Ganze» der Reproduktion im Blick behalten - Was bedeutet das für die Entwicklung von Nachhaltigkeitsindikatoren? – Jürgen Wendler: Lebensbedingungen und regionale Politik. Oder: Was Bremer Bürgerinitiativen so umtreibt – David Mol/Jannie Roemeling: «Dagindeling» - Local experiments in the Netherlands with new daily routine arrangements and their political implications – Daniela Gottschlich: «Leben ist nicht nur Erwerbsarbeit» - Ergebnisse eines transnationalen Frauenprojektes im Kontext von lokaler Nachhaltigkeits- und Agenda 21-Prozesse – Babette Scurrell: Chancen reproduktiver Arbeit in schrumpfenden Regionen – Ines Weller: «...vom Konsumenten aus» - Zur Bedeutung von Kooperation zwischen KonsumentInnen und ProduzentInnen für nachhaltigere Produktions- und Konsummuster – Reinhard Pfriem: Ernährungskultur als Handlungsfeld reproduktiver Ökonomie - Eine ökonomische Betrachtung in kulturwissenschaftlicher Absicht und Perspektive – Barbara Thiessen: Jenseits der Binarität von Reproduktion und Produktion - Personenbezogene Dienstleistungen als prokreative Arbeit – Frank Moulaert/Jacques Nussbaumer: Regional Production and Reproduction - The Social Region – Uta von Winterfeld: Kann eine private Wirtschaft (re-)produktiv sein? - Zur Eignung des Konzeptes der Global Governance für die politische Gestaltung von Globalisierung – Carsten Stahmer: Zwei Wege zur einer nachhaltigen Gesellschaft.