Show Less
Restricted access

Karikatur als Wirkungsmittel im oppositionellen Chancon Bérangers

Series:

Der französische Chansondichter Pierre-Jean de Béranger hat während der Epoche der restaurierten Monarchie in Frankreich (1815-1830) die zeitgenössischen Liedautoren an Popularität und Wirkung weit übertroffen. Den Nachweis darüber, dass dies in der besonderen Struktur seiner Texte selbst begründet ist, erbringt die Verfasserin durch die Beschreibung und Analyse des zentralen Elements der Karikatur als Mittel Bérangers zur Kritik an den gesellschaftlichen und politischen Verhältnissen der Restaurationszeit. Gattungsgeschichtlich stellen Bérangers «karikierende» Chansons eine Sonderart satirischer Literatur dar, was durch die Abgrenzung gegenüber Formen der Satire des 17. und 18. Jahrhunderts und gegenüber verschiedenen zeitgleich entstandenen Beispielen polemisch-oppositioneller Literatur verdeutlicht wird. Besonderes Augenmerk wird auch dem Problem des Verhältnisses von zeichnerischer und literarischer Karikatur zuteil, und zwar im Hinblick sowohl auf theoretisch-definitorische Fragen als auch auf einen bestimmten Wirkungsaspekt (die Béranger-Illustrationen zeitgenössischer Karikaturisten).
Aus dem Inhalt: Zum Begriff der Karikatur - Analyse der karikaturistischen Wirkungsmittel im Chanson Bérangers (allgemeine / spezifisch literarische Mittel der Überzeichnung) - Zeichnerische Karikaturen zu Bérangers Chansons - Wirkung des Bérangerschen Chansons.