Show Less
Restricted access

Swifts satirische Persona

Die polemische Perspektivierung im moralistischen Pamphlet

Series:

Der in der Kritik an Swift sehr umstrittene Begriffsinhalt der satirischen Persona hat ausgehend von Swifts selbstcharakterisierender saeva indignatio auf seinem Epitaph zu vielfältigen Verstehensproblemen von Person und Werk des Autors geführt. Weder biographische, psychologische, ideologische Deutungen noch die Theorie einer Identität Swifts mit seinen Sprecherfiguren bieten zufriedenstellende Zugänge. Eine stringente Rückführung auf die klassische, biblische und patristische Tradition trägt zu einer Klärung bei. Am Beispiel von A Modest Proposal, A Project und An Argument wird in Anwendung der formal-rhetorischen Analyse diese althergebrachte Stilgebärde der Persona untersucht.
Aus dem Inhalt: Swifts Epitaph-Form und Zorn - Zur Bestimmung des Standortes der Swift-Rezeption - Typische Stellungnahmen: George Orwell, Aldous Huxley, Martin Walser, Michael Foot - Das Modell der Persona (Ehrenpreis): Kritische Darstellung - Gesichtspunkte eines Definitionsversuches der Persona - Erzähltechnische Sicht: Erzählhaltung - Ironisches Konstrukt - Element der Parodie - Medium und Objekt der Satire.