Show Less
Restricted access

Die «Zimmerische Chronik»

Studien zur Komik als Medium der Dialogisierung des historischen Diskurses

Series:

Marija Javor Briski

Auf der Grundlage von Hayden Whites Theorie des historischen Diskurses und Michail Bachtins Dialogisierungskonzept werden die Funktionen der Komik im Gesamtzusammenhang mit der chronikalischen Handlung untersucht. Die komischen Erzählformen stellen einen integrierten Bestandteil des historischen Diskurses dar und beschränken sich nicht auf eine wirkungsästhetische Funktion. Durch die thematischen und handlungsstrukturellen Analogien, die zwischen den fiktiven Erzählformen und dem chronikalischen Basistext bestehen, werden die im historischen Diskurs geschilderten Ereignisse, Personen und Themen im Medium der Komik indirekt kommentiert und relativiert. Die Komik ist ferner ein probates ästhetisches Mittel, um den teils widersprüchlichen Funktionen der Familienchronistik gerecht zu werden.
Aus dem Inhalt: Die Zimmerische Chronik als ‘hybride’ Konstruktion – Problematik des historischen Diskurses: Charakteristika spätmittelalterlicher und frühneuzeitlicher Geschichtsschreibung und Whites Tropologie des historischen Diskurses – Allgemeine Definition von Komik und epochenspezifische Komikformen – Funktionen der Komik in der Zimmerischen Chronik – Verzeichnis komischer Erzählformen und Register von Begriffen im Bedeutungsfeld des Komischen.