Show Less
Restricted access

Translating the Wild West

Stephen Crane in deutscher Übersetzung- Übersetzungsprobleme und -strategien am Beispiel des Übersetzungsvergleichs der deutschsprachigen Versionen von Stephen Cranes Western Tales "The Bride Comes to Yellow Sky</I> und "The Blue Hotel</I>

Series:

Britta Stöckmann

Stephen Cranes Wildwestgeschichten heben sich ab von der Masse der populären Westernliteratur. Doch haben gerade einige seiner Western Tales häufiger den Sprung ins Deutsche geschafft als etwa sein Hauptwerk The Red Badge of Courage. Es stellt sich nun die Frage, warum gerade die Westerngeschichten ins Deutsche übertragen wurden und wie die Übersetzer ihre Aufgabe gelöst haben. Diese Arbeit befaßt sich mit dem Vergleich der englischen Originale von The Bride Comes to Yellow Sky und The Blue Hotel mit ihren jeweiligen deutschsprachigen Übersetzungen. Dabei werden zwei unterschiedliche Ansätze gewählt. Im ersten Fall wird der Vergleich der Übersetzungen mit dem Original sowie untereinander hinsichtlich der Adäquatheit und der Frage nach dem Wie durchgeführt. Bei der zweiten Geschichte wird ein neuerer Ansatz gewählt, der die Person des Übersetzers ins Zentrum des Interesses rückt und der Frage des Warum nachgeht. Die Analyse konzentriert sich dabei jeweils auf eine Übersetzung im Vergleich mit dem Ausgangstext und versucht herauszuarbeiten, aus welchem Grund der Übersetzer zu seinem jeweiligen Ergebnis gekommen ist.
Aus dem Inhalt: Stephen Cranes Werke in deutscher Übersetzung – Die Entwicklung der Westernliteratur – Übersetzungstheorie – Übersetzungsvergleich – The Bride Comes to Yellow Sky und ihre neun deutschsprachigen Versionen – Übersetzungsstrategien – Umgang der Übersetzer mit dem Ausgangstext The Blue Hotel.